Gran Canaria 2021

Willkommen zurück


Hinflug 21.08.2021, Samstag, 09:30 Uhr
LH1502, Sitzplatz 16C + 16D, A320
Hoteltransfer privat (Taxi 44,00 Euro)
Mur Bungalows Parque Romantico, Nr. 58
7 Übernachtungen mit Selbstverpflegung

Rückflug 28.08.2021, Samstag (Zeitunterschied MEZ -1)
LH1503, 14:10 Uhr, Sitzplatz 
Flughafentransfer privat

Abflug

21.08.2021
Am Flughafen lief alles wie gewohnt. Unseren Impfnachweis wollte niemand sehen. Die Preise für die Verpflegung sind gesalzen. Allerdings ist es eine gute Gelegenheit den Mundschutz abzusetzen, wenn man etwas trinkt und kaut. Da kann so ein leckeres Brötchen glatt zum Dauerlutscher werden.
Der Flug dauert 4 Stunden und 30 Minuten. Einige Plätze sind noch frei und bleiben es auch. Irgendwie war dieser Flug anders als sonst. Egal wohin man schaute, überall geschlossene Lider und offene Münder. Okay, der Innenraum hinter den Lippen war mit einem Mundschutz bedeckt, aber die Kinnform ließ einiges offen und somit erahnen. Das leise Schnarchen von links vorne und rechts hinten wurde von den Geräuschen der Turbinen überdeckt. Und dennoch war es gespenstisch ruhig. Und als dann noch, bei der nicht kostenfreien Essensausgabe, die Flugbegleiterin in mein Ohr säuselt: ich mach das zum ersten Mal und bin total überfordert, wird mir einiges klar. Hier schwebt was in der Luft.

Ankunft

21.08.2021, ca. 15:00 Uhr
Gelandet. Lange auf die Koffer gewartet. Taxi gesucht. Und nun sind wir endlich da, Hurra. Herzlich Willkommen zurück auf Gran Canaria. Wir sind in einem Bungalow auf dem Nebengelände untergebracht. Die Anlage ist umzäunt und nur mit einer Schlüsselkarte zu betreten. Der erste Eindruck ist ganz nett. Da wir jedoch ziemlich geschafft sind, steht außer Koffer auspacken, im Marcello etwas essen, beim Spar in der CITA einkaufen und den Abend gemütlich ausklingen lassen, nichts mehr auf dem Plan.
Die Füße melden sich. Zu wenig Schritte heute. Also marschieren wir noch einmal um den Block, schlendern auf alt bekannten Wegen und … „Sacramento Doloris Olé“. Was ist mit unserer heißgeliebten Doña Rosa Bungalow Anlage passiert? Baustelle. Ja, das wussten wir zwar, aber wenn man so live und in Farbe davor steht und die Nase durch den Bauzaun schieben kann, dann ergibt das ganz andere Dimensionen. Wir werden dies weiter beobachten.

Sommer

22.08.2021
Es ist Sommer. So wie wir ihn am liebsten haben. Wir frühstücken auf der Terrasse, die Sonnenstrahlen erwärmen die Umgebung und der frisch gepresste Orangensaft aus sonnengereiften Apfelsinen rundet das ganze ab. Herrlich. Unentbehrlich. Frederik (die Taube, die uns jedes Mal besucht wenn wir hier sind), gesellt sich zu uns und frühstückt mit uns. Dann wartet der Pool auf uns.
Es wird heiß, H. dreht seine üblichen Runden und schaut bei Doña Rosa vorbei. Es kam, wie es kommen sollte. Omar (der nette Angestellte dort, der immer für uns da war), führte H. durch die Baustelle auf der rechten Seite und zeigte ihm die renovierten Bungalows auf der linken Seite. Beeindruckend. Er solle morgen mit mir wieder kommen, damit er uns einen Bungalow von innen zeigen kann. Das machen wir sehr gerne.
Am Nachmittag bewegen wir unsere müden Körper in Richtung Strandpromenade Mozart und bummeln durch die Shops. Dann lassen wir uns bei der Fußpflege verwöhnen. Na gut, H. kann sich auch diesmal wieder nicht zusammenreißen und animiert mich durch seine Grimassen zum Lachen. Es zwickt und kitzelt, aber eigentlich ist es auszuhalten. Es sei denn, man hat so zart besaitete Füße wie H. 
Die Belohnung folgt quasi auf dem Fuße. Wir speisen im Hard Rock Café. Zunächst wird der Wackeltisch vom Kellner repariert, dann schleicht er sich ständig an und hat dabei immer so ein spitzbübisches Lächeln auf den Lippen. Geschmeckt hat es, nur ein wenig zu viel. Darum spazieren wir über Treppen und großen Umwegen wieder zurück und genießen den Abend „daheim“.

Heimat

23.08.2021
Hier könnten wir alt werden. Aber noch stehen wir ja mitten in unserer Blüte - naja meistens jedenfalls. Das Wetter ist fantastisch, die Luft tut uns gut und der Rest ist Balsam für Herz und Augen. Wir lassen uns in Richtung Doña Rosa treiben und besuchen Omar, der sich außerordentlich freut. Stolz präsentiert er uns einen renovierten Bungalow und berichtet über Planung und Vorhaben. Das alles klingt ziemlich verlockend. So anziehend, dass wir am liebsten gleich buchen würden. Im November soll der Umbau fertiggestellt sein. Wir überlegen, still und besinnlich.
Den Rest des Tages verbringen wir entspannt am Pool. Schließlich haben wir ja Urlaub. H. holt zwischendurch im Casino noch schnell ein bißchen Taschengeld ab, damit wir unseren Tagesbedarf im Supermarkt, nebst Klamotten im „Designer“-Shop einkaufen können. Und dann noch eine gute Tat vollbringen, als der alte Mann vor uns an der Kasse sein prall gefülltes Portemonnaie liegen lässt. H. rennt hinterher (okay, der Mann war noch nicht so weit weg) und tippt ihm auf die Schulter. Muchas gracias sagt er - und sein glückliches Leuchten in den Augen ist unverkennbar herzerwärmend.

O sole mio

24.08.2021
Es brennt lichterloh auf der Haut. Die Haare auf den Armen sind schon fast weißblond. Die Sonne gibt ihren besten Auftritt. Es ist still am Pool. Ruhig und friedlich. Bis aus dem Hintergrund eine energische männliche Stimme mehrfach und wiederholt ertönt: „Gib ihm einfach die Schaufel!“ Hoffentlich wird kein Tatort daraus.
Es ist Yumbo-Zeit. Wir spazieren gemütlich und keinesfalls zu schnell unter der Sonne in Richtung Mini-Golf-Anlage. Schauen wir mal, wer sich heute Champion nennen darf. Danach wird im Gio gespeist und gefeiert. Also dann, Gut Schlag!

El Faro

25.08.2021
Durch den heißen Sand über die weitläufigen Dünen stapfend, verschaffen wir uns Zugang zum Meer und ins Meer. Nach ungefähr 4 Kilometer sehen und gesehen werden erreichen wir den Leuchtturm. Diesmal hängen die Zungen nicht bis zum Boden, aber Kraft hat es dennoch gekostet. Wir tanken bei PEPE Energie und bummeln anschließend durch die Geschäfte. Ein neuer Laden namens Ale-Hop lädt uns zum Verweilen ein, bis wir mit vollem Korb an der Kasse stehen. Auch eine Art Genuss. Den Ausflug runden wir mit einem Eis ab, bevor es mit dem Taxi zurück geht.

El Poncho

26.08.2021
Ein Stromausfall im Bungalow treibt uns schneller hinaus ins Nachtleben als gewünscht. Der Besuch in unserem Lieblingsrestaurant El Poncho ist Pflicht. Ein Wiedersehen mit unserem Lieblingskellner Andres weckt Erinnerungen und Freude breitet sich aus. Der Gaumen zermalmt das zarte Fleisch und der Bauch wird immer runder. Ein glücklicher und genussvoller Abend, wie wir ihn am liebsten haben. Und die Haare sind nun auch luftgetrocknet.

Stopp

27.08.2021
Wir wollen für immer Sonnenschein. Kann jemand bitte die Zeit anhalten? Morgen ist Abreisetag, die Koffer müssen noch gepackt werden. Stopp. Bevor es soweit ist, genießen wir noch einmal den Pool, die Sonne, die Hitze, den leisen Wind, den Spaziergang, die Shops und das Essen. Obwohl wir hier diesmal nur ein paar Tage hatten, so war es doch wieder schön und wir freuen uns auf ein Wiedersehen. Muchas gracias.

Abreise

28.08.2021
Alles ist eingepackt. Wir warten auf das bestellte Taxi, das uns zum Flughafen fährt (40,00 Euro) und verabschieden uns. Ein letzter Blick nach oben zur Sonne. Ein letzter Blick über die Schulter. Adios. Wehmütig steuern wir den Flughafen an und warten, warten, warten. Der Check-in zieht sich aufgrund von technischen Problemen extrem in die Länge. Sollen wie doch lieber hier bleiben? Leider nein, wir starten mit etwas Verspätung, landen aber planmäßig in Frankfurt.