Mallorca

Wenn nicht dort, wo dann?


Hinflug 09.05.2021

Frankfurt/Main 13:40 Uhr, Condor DE1502

Aparthotel Grupotel Picafort Beach, Can Picafort

Appartement Premium Lateral Sea View, All inclusive

Rückflug 23.05.2021

Palma de Mallorca 10:45 Uhr

TUIfly X3 2129

Ankunft in Frankfurt 13:15 Uhr



Vorbereitungen

Die eigentlich gebuchte Reise nach Cala Ratjada wurde von TUI mit der Begründung "das Hotel ist geschlossen" geändert. Wir wurden auf ein Clubhotel umgebucht, welches uns jedoch nicht zusagte. Daher wurde die Reise von uns storniert und eine neue Reise - wieder bei TUI - gebucht. Die Stornierung war kostenlos.

 

Bevor wir aber auf Mallorca landen dürfen, bedarf es aufgrund von Covid-19-Schutzmaßnahmen und Hygieneregeln einige Voraussetzungen. Kein Problem, wir machen alles was gewünscht wird - Hauptsache raus aus dem Alltag.

 

1. Über die Internetseite Spain.Health frühestens 48 Stunden vor Einreise anmelden und auf den QR-Code warten.

Das war zunächst verwirrend, aber nach einigen Recherchen per App dann ganz einfach. Lediglich die Sitzplatz-Nummer im Flugzeug bereitete ein Problem. Ohne Angabe dieser funktioniert die Anmeldung nicht. Den Sitzplatz bekommen wir aber erst nach Online-Check-in, der erst frühestens 24 Std. vor Abflug möglich ist.

Wir gehen felsenfest davon aus, dass wir Platz 12A und 12B bekommen.

 

2. Nachweis eines nicht älter als 72 Stunden negativen PCR-Test vorweisen.

Diesen Termin haben wir sicherheitshalber bereits gebucht.

Ergebnis liegt vor. Wir sind negativ und dürfen nun also offiziell "urlauben".

 

3. Beim Hinflug dürfen wir 20 kg Gepäck mitnehmen. Beim Rückflug nur 15 kg.

Das wird äußert schwierig - und dann haben wir ja im Hotel auch noch "all inklusive" - jammy-jammy.

Für den Rückflug haben wir nun das Reisegepäck auf 20 und 25 kg aufgestockt. So sind wird bestens vorbereitet.

 

 


Hinflug und Ankunft

09.05.2021, Sonntag

Am Flughafen angekommen, am Check-in Schalter eingereiht und das Umfeld beobachtet. Und dann? Ja dann steht ein Spieler der Adler Mannheim hinter dir und lächelt dich an. H. hat ihn gleich erkannt.Als Dauerkarten-Besitzer sollte das wohl keine Frage sein. Nach Smalltalk und Nettigkeiten gründete L. spontan eine Hilfsorganisation, die junge und freundliche Sportler unterstützt. Denn das mit dem QR-Code ist eine tückische und ganz sensible Angelegenheit. That‘s life.
                                      Moritz Wirth #70
Gelandet. Nach einem einstündigen und fünfzigminütigen Flug, einem Halbmarathon vom Flugzeug bis zum Gepäckband und mehrfachem Winken mit dem QR Code (und heimlicher Temperaturmessung) sitzen wir nun um 17:00 Uhr im Transferbus. Die Fahrt zum Hotel wird ca. 1,5 Std dauern. Also fast so lange wie die Flugdauer war. Dann kommen wir ja pünktlich zum Abendbrot. Naja, was muss, dass muss.